Das Betreuungswelt Konzept: Die humane und bezahlbare Alternative zum Heim

Gerade im höheren Alter möchten viele Leute die Sicherheit und Geborgenheit des eigenen Zuhauses nicht missen. Wenn aber ein Mensch hilfe- oder pflegebedürftig wird, ist oftmals ein Platz im Alten- oder Pflegeheim die einzige vermeintliche Alternative. Hier verbringen unsere Liebsten dann häufig ihren Lebensabend auf engstem Raum für teures Geld. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, älteren Leuten den Gang in ein Heim zu ersparen und ein sicheres und würdevolles Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

Hier bieten wir eine echte Alternative

Sorgfältig ausgewählte, deutschsprachige Betreuungskräfte aus Osteuropa unterstützen hilfe- und pflegebedürftige Senioren dabei, den Alltag in den eigenen vier Wänden sicher zu meistern. Sie stehen dem Pflegebedürftigen und seinen Angehörigen rund-um-die-Uhr zur Verfügung. Und zwar setzen sie dort an, wo sie gebraucht werden. Sei es bei der Organisation des Tagesablaufs, bei der Körperpflege oder Unterstützung hinsichtlich der Mobilität – die von „Betreuungswelt“ vermittelten Kräfte sind zur Stelle. Sowohl für den Betreuten, als auch für die Angehörigen wird hier ein Höchstmaß an Sicherheit, Freiraum und Lebensqualität geschaffen. So lässt sich für viele Pflegebedürftige der Weg ins Heim vermeiden.

  • Bedarfsermittlung
    Im ersten Schritt ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen den Bedarf. Unter Berücksichtigung der Pflegebedürftigkeit, der Wohnsituation, des Budgets und den persönlichen Bedürfnissen beraten wir Sie eingehend.
    Hierzu kontaktieren Sie uns per Mail, telefonisch oder über unser KONTAKT. Gerne unterstützen wir Sie auch beim Ausfüllen des Fragebogens.
  • Angebotserstellung
    Im nächsten Schritt suchen wir individuell für Ihre Bedürfnisse geeignete Betreuungskräfte. Im Anschluss daran unterbreiten wir Ihnen die Personalvorschläge, die speziell für Ihre Anforderungen recherchiert wurden. Wenn die Auswahl Ihren Vorstellungen noch nicht entspricht, werden wir weitersuchen, bis Sie zufrieden sind.
  • Vertragsunterzeichnung
    Nachdem Sie sich für eine Betreuungskraft entschieden haben, unterzeichnen Sie den Vertrag. Innerhalb weniger Tage kann die Betreuungskraft ihre Aufgaben wahrnehmen. Sie bestimmen den Ankunftstermin und wir teilen Ihnen kurz darauf die genaue Ankunftszeit mit.
  • Betreuung vor Ort
    Meist schon wenige Tage nach Ihrer ersten Kontaktaufnahme kommt die Betreuungskraft unmittelbar nach der Anreise zum Einsatz.
    Die Betreuungskräfte übernehmen die Grundpflege, helfen im Haushalt, entlasten Angehörige und unterstützen bei der Bewältigung des Alltags. Wenn es irgendwie möglich ist, steht die aktivierende Betreuung im Vordergrund, mit dem Ziel, körperliche und geistige Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern.

Kosten für die häusliche Betreuung

Unsere komplette Beratungsdienstleistung ist für Sie vor Vertragsabschluss vollständig kostenlos und selbstverständlich unverbindlich. Die monatlichen Kosten unterscheiden sich vor allem durch die unterschiedlichen Deutschkenntnisse sowie Erfahrungen in der Pflege und Betreuung. Zusätzliche Erfordernisse was nächtliche Arbeit, die Betreuung weiterer Personen im gleichen Haushalt oder Spezialqualifikationen anbelangt, werden bei der Erstellung Ihres individuellen Angebots berücksichtigt.

Die Betreuungskraft erhält im Haushalt der zu betreuenden Person kostenlos Unterkunft und Verpflegung. Die Kosten für An- und Abreise sind bei einigen Kooperationspartnern bereits im Preis enthalten.

Zuschüsse und Kostenerstattung

Sie müssen die Kosten für Betreuungs- und Pflegepersonal nicht alleine tragen! Seit dem 01. Januar 2017 werden pflegebedürftige Personen einem von fünf Pflegegraden zugeordnet. Nach dieser Zuordnung bemisst sich die Höhe des Zuschusses, welchen Sie durch die Pflegekassen auf Antrag erhalten können.

Die Betreuungswelt hilft Ihnen, bezahlbar ein lebenswürdiges Umfeld zu erhalten. Nachfolgend eine Aufstellung über die Leistung der Pflegekassen (Geldleistungen/Pflegegeld bei Pflege zu Hause für selbst beschaffte Pflegehilfen i.S.d. § 37 SGB XI) für den jeweiligen Pflegegrad:

  • Pflegegrad I 0,- € monatlich*
  • Pflegegrad II 316,- € monatlich
  • Pflegegrad III 545,- € monatlich
  • Pflegegrad IV 728,- € monatlich
  • Pflegegrad V 901,- € montlich

* Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Pflegegeld und Pflegesachleistungen. Es besteht allerdings ein Anspruch auf 125,- € monatlich als Kostenerstattung für Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Der Anspruch auf Pflegegeld wird reduziert (und kann unter Umständen vollumfänglich entfallen), soweit Sie Pflegesachleistungen und/oder eine Kombination von Geldleistung und Sachleistung (sog. Kombinationsleistung) in Anspruch nehmen.

Es können bei Erfüllung weiterer Voraussetzungen nach §39 SGB XI bis zu 1.612,- € Verhinderungspflegegeld (bei Verhinderung einer Pflegeperson wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen) jährlich in Anspruch genommen werden. Als Mindestanforderung für diese Leistung, die über einen maximalen Zeitraum von 42 Kalendertagen in Anspruch genommen werden kann, ist ein Pflegegrad 2 festgeschrieben. Außerdem muss sich die zu pflegende Person seit mindestens 6 Monaten in der häuslichen Pflege befinden. Darüber hinaus können 50% des Leistungsbetrages der Verhinderungspflege für die Kurzzeitpflege (bis zu 806,- € jährlich) ausgegeben werden. Damit steigt die Verhinderungspflege auf insgesamt bis zu 2.418,- € pro Jahr.


20% der gesamten Kosten, bis zu maximal 4.000,- € jährlich, können als haushaltsnahe Dienstleistung durch die betreute Person steuerlich geltend gemacht werden, wenn alle Voraussetzungen des § 35a EstG erfüllt sind. Dies entspricht monatlich bis zu 333,- €.

Nach § 33 EStG können grundsätzlich medizinisch notwendige Pflegekosten als außergewöhnliche Belastung ebenfalls in Ihrer Steuererklärung angegeben werden. Darüber hinaus gibt es alternativ zu einer Steuerermäßigung nach § 33 EStG als außergewöhnliche Belastung den Pflege-Pauschbetrag für Angehörige gem. § 33b Abs. 6 EStG unter gewissen Voraussetzungen.

Als Pflege-Pauschbetrag wird gewährt:

bei Pflegegrad 2: 600 ,- €

bei Pflegegrad 3: 1.100 ,- €

bei Pflegegrad 4 oder 5: 1.800,- €

Für weitere Informationen zum Thema Pflege und Zuschüsse sprechen Sie uns gerne an oder kontaktieren Sie uns. Die vorstehenden rechtlichen und steuerlichen Informationen sind unverbindlich. Für verbindliche Informationen zum Thema Zuschüsse/Verhinderungsgeld und Steuererleichterungen sprechen Sie Ihre Pflegeversicherung/Pflegekasse und/oder Ihren Steuerberater an.